Segmentierung deutscher Wohnimmobilienmärkte

Die Studie im Auftrag der gif hat zum Ziel, die deutschen Wohnimmobilienmärkte nach einer Vielzahl von makroökonomischen und immobilienspezifischen Parametern wie die Marktgröße, das jeweilige Preisniveau und die Erschwinglichkeit von Wohnraum zu klassifizieren und differenzieren.Die Klassifizierung der deutschen Wohnimmobilienmärkte ermöglicht es Investoren, den relativ kleinteiligen deutschen Immobilienmarkt zu strukturieren; ähnliche Märkte werden in eine Gruppe sortiert. Dies ist insbesondere in Marktphasen wichtig, in denen die Anlagemöglichkeiten in den Metropolen im Zuge hoher Preise eingeschränkt sind und Anleger überlegen, in kleine und mittelgroße Städte auszuweichen. Das in Deutschland etablierte ABCD-Schema für Büromärkte von bulwiengesa gemäß ihrer Größe unterschätzt die Alleinstellungsmerkmale der Wohnimmobilienmärkte deutscher Klein- und Mittelstädte und fokussiert überwiegend auf die Liquiditätsanforderungen von Investoren. Insgesamt wird also die Transparenz für Wohnimmobilienmärkte erhöht. Eingesetzt werden können die gewonnenen Erkenntnisse im Transaktionsmanagement sowie im Portfoliomanagement, denn die Segmentierung hilft, marktspezifische Anlagerisiken einzelner Assets zu erkennen und dadurch die gesamten Portfoliorisiken zu reduzieren.

Produktnummer: AP-023-2019
PDF
0,00 €
für Mitglieder
0,00 €
für Nicht-Mitglieder, inkl. 19,00% MwSt.
Zurück