Die Büromärkte in den 14 von der gif traditionell untersuchten Immobilienhochburgen haben im vergangenen Jahr einen Gesamtumsatz von 3,50 Mio. m² erzielt. Dieser Wert liegt damit 18,2% über dem Vorjahreswert von 2010 (2,96 Mio. m²). Damit konnte der Umsatz zum dritten Mal in Folge zulegen. Die Flächenumsätze des Jahres 2011 – explizit im dynamischen 4. Quartal - belegen ferner, dass sich diese synchron zur positiven Wirtschaftsentwicklung des letzten Jahres verhalten haben. Zu diesem Ergebnis kommt die Kompetenzgruppe Immobilienresearch der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. (gif) aufgrund der von ihm moderierten Abstimmungsrunden mit den marktführenden Immobilienberatern über die Markteckdaten für das Jahr 2011.

Mit Ausnahme Frankfurts konnten an allen TOP 6 Standorten Mietsteigerungen registriert werden, auch an den sog. B-Standorten konnte in der Mehrzahl ein Spitzenmietanstieg gemessen werden. Rückgänge waren in Heidelberg, Ludwigshafen und Leipzig zu verzeichnen. Bei den Durchschnittsmieten konnte ein Anstieg an nahezu allen Standorten realisiert werden. Ausnahme auch hier war Frankfurt a.M.. Die höchsten Mieten nach Definition der gif wurden erstmals seit der Erhebung in München (34,8€/m²) bezahlt. Der bisherige Spitzenreiter Frankfurt kam auf 32,3€/m². Den geringsten Wert registriert die gif in Ludwigshafen mit 9,0€/m². „Dieser z.T. deutliche Anstieg der Spitzenmieten markiert gewöhnlich die zweite Phase eines positiven Marktumschwungs“, erläutert der Leiter der gif-Kompetenzgruppe Dr. Thomas Beyerle. „Die positive Gemengelage gilt erfreulicherweise auch für den Leerstand“, so Beyerle weiter. „Dieser ist auf 7,74 Mio. m² gesunken und damit von einer Leerstandsquote von 9,1% auf 8,4 %. Den höchsten Leerstand hat Frankfurt zu verzeichnen (1,66 Mio. m² bei einer Quote von 13,8%), den geringsten Freiburg mit einer Quote von 1,2% (15.000 m²). In den einzelnen Moderatorenrunden wurde berichtet, dass sich mit Blick auf das Jahr 2012 kaum Neubauaktivitäten dokumentieren lassen. Das erwartete Fertigstellungsvolumen wird in 2012 erstmals unter die Millionengrenze auf lediglich 840.000 m² fallen (die Detailergebnisse sind der angehängten Datei zu entnehmen).

An der gif-Untersuchung zum Jahr 2011 haben an den 14 Standorten unter der neutralen Leitung von 11 gif-Moderatoren 52 Unternehmen mit rund 100 Vertretern der Branche mitgewirkt. Unser Dank gilt dabei den Moderatoren und den folgenden Unternehmen (in alphabetischer Reihenfolge): Aengevelt Immobilien KG, Amt für Wirtschaftsförderung Bonn, Angermann GmbH, Architekturbüro Kelber, Bankhaus Ellwanger & Geiger, Bauwo Grundstücks AG, Bayerische Immobilien Gewerbe GmbH, Beate Protze Immobilien, BIC Blum Immobilien Consulting GmbH, BNP Paribas Real Estate, Bosau Immobilien Management, Büro Fahnenstich, Catella, CB Richard Ellis, Colliers International, CRE Resolution GmbH REAM, Cushman & Wakefield, Der Immo Tip, Delta Domizil GmbH, DIC Onsite GmbH, Dr. Lübke GmbH, DTZ Zadelhoff Tie Leung, Eimermacher Investment; Engel & Völkers Commercial, Fürst Immobilien, Gisinger Immobilien, Greif & Contzen Immobilienmakler GmbH, Grossmann & Berger, Henschel Immobilien, Hochtief Construction AG, Investorengruppe Domscheit, Jones Lang LaSalle, Knight Frank, Kraus Immobilien, Landeshauptstadt Dresden, m² Immobilien GmbH, MSI Matthias Sasse Immobilien, NAI Apollo, Neukirch Immobilien, Region Hannover-FB Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung, R.D. Limbach Immobilien, Renum Immobilien Vertrieb, RheinReal, Rich Immobilien GmbH, Richert & Oertel Immobilienmakler, Savills GmbH, Schemmer Immobilien, Simchen Immobilien GmbH, S-Gewerbeimmobilien Vermittlung Hannover GmbH, Stadtverwaltung Mannheim, Stadtverwaltung Heidelberg, Strabag Real Estate GmbH, TLG Immobilien GmbH, VeInEn Immobilien GmbH & Co.KG, W.E.G. Ludwigshafen a. Rh.mbH.

Zu den detaillierten Werten der Büromarkterhebung und den Ergebnissen früherer Jahre gelangen Sie im -> Onlineshop