Immobilienwirtschaft auf Wachstumskurs - Neuauflage des Gutachtens "Wirtschaftsfaktor Immobilien 2013" zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der Immobilienwirtschaft

22.
Okt
22.10.2013
Berlin, 22. Oktober 2013 / Die deutsche Immobilienwirtschaft ist und bleibt ein wesentlicher Stabilitätsanker der deutschen Wirtschaft. Die Branche wächst seit 2008 um durchschnittlich zwei Prozent pro Jahr und hat damit entscheidend zur schnellen Erholung nach dem Konjunktureinbruch beigetragen. Die hohe Stabilität liegt unter anderem an der soliden Immobilienfinanzierung. Das geht neben vielen anderen Fakten aus der Neuauflage des Gutachtens „Wirtschaftsfaktor Immobilien 2013“ hervor, das im Auftrag der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. und des Deutschen Verbandes für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e. V. erarbeitet wurde.

Status quo: Jobperspektiven Immobilienwirtschaft

18.
Okt
18.10.2013
In Kooperation mit der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e. V. führte die Messe München im Vorfeld der diesjährigen Expo Real eine Umfrage zu den Jobperspektiven in der Immobilienwirtschaft durch. 159 der ausstellenden Unternehmen gaben Auskunft über die derzeitige Arbeitsmarktsituation für Berufseinsteiger. Die Ergebnisse der Befragung wurden auf Initiative der gif von drei Studenten der Immobilienwirtschaft ausgewertet und am 9. Oktober, dem Career Day der Expo Real, in München vorgestellt.

Immobilienwirtschaft im Wandel? 20 Jahre gif !

15.
Okt
15.10.2013
Die gif e. V. feiert ihr 20-jähriges Vereinsjubiläum im Rahmen einer Fachtagung am 15.10.2013 im Palmengarten in Frankfurt/Main.

gif prämiert 7 Forschungsarbeiten bei der jährlichen Verleihung des Immobilien-Forschungspreises

06.
Okt
06.10.2013
„Logistikimmobilienstandorte in Deutschland – Raumstrukturen und räumliche Entwicklungstendenzen” ist der Titel der Dissertation, für die Dr. Roland Busch als „Bester der Besten“ ausgezeichnet wurde. Das Preisgeld von 3.000 € ist eine würdige Anerkennung der Forschungsleistungen des Doktoranden von der Bergischen Universität Wuppertal.