Im Fokus: Prof. Dr. Thomas Beyerle – gif-Präsident und Tausendsassa

Prof. Dr. Thomas Beyerle ist seit April 2021 Präsident der gif. Der gebürtige Badener arbeitet als Chefresearcher für die Catella Gruppe und ist Experte für empirische Forschung sowie Markt- und Standortanalyse. Seit 2019 verantwortet der promovierte Geograph das Lehrgebiet Immobilienresearch im Studiengang BWL (Bau und Immobilien) an der Hochschule Biberach (HBC). Als „umtriebiger Tausendsassa“ (Immobilien Zeitung) ist der zweifache Vater zudem gefragter Moderator und Speaker auf Immobilienkongressen, Podcast- und Interview-Gast, Hobby-Koch… die Liste lässt sich fast endlos fortsetzen!

 

…aber lesen Sie selbst:

 

Sie sind im Jahr 1996 der gif beigetreten, weil…

ich damals der Überzeugung war, dass es mit der Transparenz nicht zum Besten bestellt war nach der Deutschen Einheit und Hartmut Bulwien sich als sehr hartnäckiger Werber für die gif Sache erwiesen hat.

 

Was fasziniert Sie an der Immobilienbranche?

Ich sehe die Vielschichtigkeit, die Heterogenität und die Dynamik dieses gewaltigen Wirtschaftszweigs. Aber eben auch die Herausforderungen durch die mangelnde Datenlage, Minimaldefinitionen und löcherige Standardisierung. Deshalb gif!

 

Welches immobilienwirtschaftliche Thema liegt Ihnen besonders am Herzen?

Aktuell die Frage, ob die Lieferdienste wie Flink oder Gorillas eigentlich der Logistikbranche („Last mile“) oder der Handelsimmobilienbranche („EH-Lagerflächen in 1a Lagen“) zuzuordnen sind. Strukturell aber die Frage wie sich „bezahlbarer Wohnraum“ umsetzen lässt.

 

Wo sehen Sie die derzeit größten Herausforderungen der Branche?

Wenn es uns nicht gelingt vernetzt zu denken, schnellstens für mehr Datenpunkte und Standards zu sorgen, die Maschinen mehr für uns arbeiten zu lassen („KI“ & Algorithmen), kommt ein Apple, Amazon oder Google Nest und stellt uns vor vollendete Tatsachen mittels deren Plattformen.

 

Bitte schreiben Sie der Immobilienwirtschaft abschließend drei To Do´s ins Hausaufgabenbuch.

Transparenz tut nicht weh – seid offener mit Euren Daten!

Jeder hat ein Smartphone und wohnt in 4 Wänden – bringt diese beiden Dinge zusammen!

Bildet mehr und qualifizierter aus!