Beta Faktor

Beschreibung: Der Betafaktor (β) stellt in den auf dem Capital Asset Pricing Model (CAPM) aufbauenden finanzwirtschaftlichen Theorien die Kennzahl für das mit einer Investitions- oder Finanzierungsmaßnahme übernommene systematische Risiko (auch Marktrisiko genannt) dar. Vereinfacht ist er ein Gradmesser, der angibt, wie stark der Wert des Assets im Vergleich zum
Markt, d.h. im Verhältnis zu einer Benchmark schwankt. In der Anlagepraxis führt die Benutzung des Betafaktors zur Risikogewichtung von Assets und hat so wesentlichen Einfluss auf die Höhe individueller Bewertungen und die Konstruktion von insbesondere marktphasengetriebenen Anlagestrategien.

Kennzahlentyp: Risiko

Berechnung: β = (x, y) = σ (x,y) / σ V ²

Eingangsparameter: β x, y: Beta-Faktor des Objektes X in Bezug auf den Vergleichswert V σ x, y: Kovarianz der Rendite Objekt X und des Vergleichswerts V σ V: Volatilität der Rendite des Vergleichswerts V

Einheitslose Angabe

Managementaufgabe: Risikomanagement auf Portfolioebene, spezifische wirtschaftliche Risikosteuerung

Quellen

  • Kennzahlenkatalog Immobilienmanagement © gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V., Oktober 2011